Unsere mobile In-Situ Behandlung gegen Nagekäfer, Hausbock und andere tierische Schädlinge

Thermo Lignum In Situ Behandlung Santa Maria dell'Anima
In-Situ Einsatz, Santa Maria'dell Anima, Rom

Nicht-mobile Objekte werden bei Holzwurmbefall vor Ort von einer temporären Kammer umgeben und behandelt

Nicht transportable, fest eingebaute oder auch sehr große Kunstobjekte - wie z.B. Chorgestühle, Altäre oder Orgeleinbauten - werden mit dem Thermo Lignum® WARMAIR Verfahren ebenfalls vor Ort behandelt. 
Sie werden direkt an ihrem Standort mit Spezialfolie oder festen Isolierplatten eingehaust. Innerhalb der Einhausung werden zahlreiche Temperatur- und Feuchtesensoren angebracht. 

Analog zu einer Behandlung in der stationären oder mobilen Thermo Lignum® WARMAIR Kammer wird auch bei einer in situ Behandlung vor Ort der Prozess in der temporären Kammer genau gesteuert und die Messwerte werden während der Behandlung fortlaufend via Computer aufgezeichnet und überwacht. 
Mit dieser Methode hat Thermo Lignum® beispielsweise in verschiedenen Bereichen des Aachener Doms erfolgreich gearbeitet.

 

Thermo Lignum in der St.Peter's Church
St. Peter's Church, England, Befall durch gescheckten Nagekäfer im Inventar. Gut zu sehen ist das mobile Thermo Lignum Aggregat
Kirche Friedersbach mit Holzwurmbefall
Kirche Friedersbach, Österreich, Befall von Orgel- und Orgelbrüstung durch Holzwurm


Thermo Lignum Behandlung St.Mariae Geburt
Basilika Maria Taferl, Österreich, Befall durch Holzwurm, in diesem Fall der gemeine Nagekäfer (Anobium punctatum), und Hausschwamm
In Situ Einhausung des Chorgestühls
St. Mariae Geburt, Kempen, temporäre Einhausung des Chorgestühls wegen Holzwurmbefalls

Thermo Lignum® war zweimal in der ewigen Stadt Rom und hat dort In-Situ Behandlungen durchgeführt. 
In einem Fall waren Fenster- und Türverkleidungen in der Österreichischen Botschaft am Heiligen Stuhl befallen. 

Die zweite Tour führte uns in die Santa Maria dell'Anima, die heute ein reiner Rennaisancebau ist.
In diesem bedeutenden Gebäude gab es verschiedene Bereiche, die, ebenso wie die oben genannten Holzteile in der österreichischen Botschaft, vom südlichen Nagekäfer (Oligomerus ptilinoides) heimgesucht worden waren.