Effizient, giftfrei, umweltfreundlich und absolut sicher gegen Holzwurmbefall: Thermo Lignum® WARMAIR

Das Thermo Lignum® WARMAIR Verfahren als integraler Bestandteil der Konservierung und Restaurierung

Wir von Thermo Lignum sind keine Schädlingsbekämpfer im herkömmlichen Sinn. Das Thermo Lignum® WARMAIR Verfahren wurde von Anfang an als integraler Bestandteil der Konservierung und Restaurierung von Kunst und Kulturgut entwickelt und seit seiner erstmaligen Anwendung in über zwanzig Jahren fortlaufend optimiert.

Am häufigsten haben wir es mit holzzerstörenden Insekten - im Volksmund unter dem Begriff Holzwurm zusammengefasst - zu tun. Aber wir können prinzipiell alle Insekten in all ihren Entwicklungsstadien in fast allen organischen Materialien erfolgreich bekämpfen. Einige der in unseren Breitengraden am häufigsten auftretenden Schädlinge, denen Thermo Lignum im Zusammenhang mit Kunstobjekten und Museumsexponaten begegnet, sind: Gemeiner Nagekäfer (Anobium punctatum), Gescheckter Nagekäfer (Xestobium rufovillosum), Hausbock (Hylotrupes bajulus) und die Kleidermotte (Tineola bisselliella).

Unsere Referenzen sind international und erstklassig. Führende Museumsentomologen und Konservatoren haben über unser Verfahren publiziert und propagieren die Methode. Aber auch Kunst- und Antiquitätenhändler, Privatsammler, Auktionshäuser und Galerien nehmen unsere Dienstleistungen in Anspruch.

Die Evolution hat für jedes organische Material ein Insekt hervorgebracht, das dieses Material als Nahrung verwertet

Der Mensch und die Insekten konkurrieren von Anbeginn um Ressourcen. Spätestens seit der Mensch mit der Lagerung von Nahrungsmitteln begann, waren Schädlinge allgegenwärtig. Analog zu den Vorräten besetzten Schädlinge auch die Kleidung, Alltagsgegenstände und Behausungen der Menschen, weil sie aus ernährungsphysiologisch verwertbaren Materialien bestanden. Mit zunehmendem Wohlstand und der Herstellung religiöser und künstlerischer Objekte deckte der Mensch den Schädlingen einen neuen Tisch. Die Speisekarte wurde ungewollt und zwangsläufig erweitert. Es wurde daher auch zu jeder Zeit mit mehr oder weniger wirkungsvollen Maßnahmen versucht, die Schädlinge zu bekämpfen, wobei die unterschiedlichsten physikalischen und chemischen Verfahren zum Einsatz kamen.

Diese Seite kann Ihnen helfen, Schädlinge zu bestimmen: www.holzschaedling.com.

Konservatorisch unbedenklich

Getestet und eingesetzt wurde das Thermo Lignum® Verfahren über zwei Jahrzehnte hinweg an zahlreichen organischen Materialien wie verschiedenen Hölzern, Leder, Textilien aber auch an den unterschiedlichsten tierischen und synthetischen Leimen, Furnieren, historischen Lacken und Farben, Vergoldungen, Gemälden, ethnographischen und naturkundlichen Proben sowie an Papier.

Das feuchtegeregelte Warmluftverfahren

Das Thermo Lignum® Warmair Verfahren ist ein kontrolliertes, feuchtegeregeltes Warmluftverfahren, das speziell zur Bekämpfung von Schadinsekten in Kunstwerken und Museumsexponaten entwickelt wurde. Es basiert auf dem biologischen Prinzip, dass das Eiweiß von Insekten bei einer Temperatur von 55°C, oder, je nach Spezies auch bereits darunter, denaturiert und das Insekt stirbt. Dieser Mechanismus gilt für alle Entwicklungsstadien der Insekten: Ei, Larve, Puppe und Käfer. Durch die digitale Steuerung der Luftfeuchte während des Prozesses und die Begrenzung der Raumtemperatur auf maximal 58°C sind Beschädigungen am Objekt ausgeschlossen.

Die Objekte können nach der 24-stündigen Behandlung in der Thermo Lignum® WARMAIR-Kammer sofort wieder an ihren Platz zurückkehren ohne dabei gesundheitsgefährdende oder unangenehme Dämpfe an die Umgebung abzugeben.

Prinzipielles Ablaufschema einer feuchtegeregelten Warmluftbehandlung in einem geschlossenen System (Kammer oder temporäre Einhausung):

Schema der Thermo Lignum Behandlung

Delta T: Die Temperaturdifferenz zwischen Raum- und Kerntemperatur
Hier die schematische Darstellung eines wesentlichen Parameters des 
feuchtegeregelten Warmluftverfahrens. Je geringer das Delta T, also der Temperaturunterschied zwischen Raumtemperatur und Temperatur im Objekt ist,
desto schonender die Behandlung.

Keylwerth'sches Diagramm Thermo Lignum

Keylwerth'sches Diagramm

Entsprechend diesem Diagramm wird die relative Luftfeuchtigkeit in der Aufwärmphase erhöht und in der Abkühlphase gesenkt. Das Keylwerth’sche Diagramm wurde ursprünglich für Sitkafichte erstellt, eignet sich jedoch auch sehr gut für alle anderen organischen Materialien.