Giftfreie thermische Holzwurm- und Hausbockbekämpfung in Gebäuden

Thermo Lignum Gebäudebehandlung
Thermo Lignum Behandlung eines Gebäudes im Freilichtmuseum Detmold und in der St. John's Church, England


Denkmalgerechte thermische Bekämpfung von Holzwürmern und Hausbock in Gebäuden

Der Hausbock befällt in Gebäuden verzugsweise das Dachgebälk, der sogenannte Holzwurm (Anobium punctatum) findet sich häufig - aber nicht ausschliesslich - in feuchtem Holz (>10% Holzfeuchte) in kühler Umgebung. Eine der wirklich effektiven Methoden der Holzwurmbekämpfung ist das klassische Heißluftverfahren, das  schon seit den 1930er Jahren kommerziell in Deutschland eingesetzt wird.  Die Vorteile der Methode liegt auf der Hand: Die Mortalitätsrate liegt bei korrekter Ausführung bei 100%, Gift ist überflüssig und die Behandlungsdauer ist relativ kurz. 

Im Vergleich zum herkömmlichen Heißluftverfahren hat Thermo Lignum zwei entscheidende Faktoren modifiziert

Bei Thermo Lignum wird die eingeblasene Luft befeuchtet und die Temperaturen sind erheblich viel niedriger, so dass unsere Herangehensweise heute als integraler Bestandteil der Konservierung und Restaurierung in der Deankmalpflege angewendet wird.

Tote Hausbocklarven in Probeblock und Luftschlauch im Aachener Dom
Tote Hausbocklarven in Lebendprobe-Blöcken
Luftschlauch im Dachstuhl des Aachener Doms